Todesfall Ratgeber Download Checkliste

Um Ihnen eine einfache Übersicht zu geben, haben wir die wichtigsten Punkte in einer kurzen Checkliste zusammengefasst.

Wenn ein Todesfall eintritt, dann sind die betroffenen Angehörigen in den meisten Fällen völlig unvorbereitet und stehen meist hilflos vor den Aufgaben, die nun von ihnen erledigt werden müssen. Sollte der Angehörige im Krankenhaus sterben, dann sind hilfreiche Menschen schnell zur Stelle, die den Angehörigen die notwendige Hilfe zuteilwerden lassen. Verstirbt ein Angehöriger zu Hause, dann sollte man als erstes folgendes beachten...

Den Hausarzt oder diensthabenden Arzt verständigen

Der Arzt wird den Angehörigen gründlich untersuchen und er wird auch den Tod bescheinigen.

Findet man einen alleinstehenden Angehörigen tot in seiner Wohnung vor, dann sollten auf jedem Fall neben dem Arzt die Polizei informiert werden, falls der Angehörige gesund und nicht krank gewesen ist. Auf diese Weise soll ein Unfall oder ein Verschulden Dritter ausgeschlossen werden.

Wenn eine Urnenbeisetzung geplant ist, dann muss eine amtsärztliche Untersuchung beantragt werden.

Unterlagen und Papiere suchen

Während man auf den Arzt und eventuell auf die Polizei wartet, sollte man alle wichtigen Papiere, wie Personalausweis und Chipkarte der Krankenkasse bereitlegen. Alle Unterlagen, so zum Beispiel eine letzte Willenserklärung über die Art der Beisetzung oder zur Organspende sollten gesucht werden, ein vorhandenes Testament und wenn vorhanden, eine Liste über die einzunehmenden Medikamente. Letzteres kann für den Hausarzt sehr wichtig sein.

Information der engsten Angehörigen über den Todesfall

Man sollte anschließend die nächsten engsten Angehörigen informieren, um die weiteren Aufgaben abzustimmen. In der Familie sollte dann auch über die Art des Begräbnisses gesprochen werden, wenn dafür keinerlei Verfügungen seitens des Verstorbenen vorliegen sollten. Wenn dann feststeht, ob eine Erd- oder Feuerbestattung erfolgen soll, kann man die Totenkleidung und den Sarg aussuchen und bei Bedarf die passende Urne.

Bestattungsunternehmen informieren

Anschließend kann man sich mit einem Bestattungsunternehmen wegen dem Todesfall in Verbindung setzen. Mit diesem Unternehmen kann man dann alles Weitere absprechen und mit dem Unternehmen einen Bestattungsauftrag abzuschließen. Darin werden die Aufgaben und Vorstellungen festgelegt, die notwendig sind, um eine würdevolle Bestattung durchführen zu lassen.

  • Auswahl von: Sarg, Totenbekleidung, Einsargung
  • Überführung des Verstorbenen in die Leichenhalle des Friedhofes oder zu dem Bestattungsunternehmen

Fiedhofsverwaltung / Krematorium

Sind alle diese Punkte abgestimmt und man weiß, wann eine Trauerfeier oder Beerdigung stattfinden kann, dann sollte man spätestens den Weg zur Friedhofsverwaltung gehen. Hier wird nun der genaue Termin / Uhrzeit der Beerdigung festgelegt, bei einer Urnenbestattung sollte unbedingt der Einäscherungstermin beachtet werden. Dazu wird über die Nutzung der Trauerhalle oder der Friedhofskirchen gesprochen.

Bei einer Urnenbestattung ist die Genehmigung des Krematoriums einzuholen.

Redner oder Geistlicher für die Trauerfeier

Zur Trauerfeier wird ein Geistlicher oder privater Trauerredner zur Verfügung stehen, mit dem man vorher alles abstimmen sollte.

Bis zu diesem Punkt kann das Bestattungsunternehmen diverse Aufgaben für die Angehörigen übernehmen, vor allem dann, wenn die Angehörigen weit entfernt wohnen und nicht zu allen Terminen anwesend sein können. Auch darüber sollte man mit dem Bestattungsunternehmen sprechen, denn diese sind in den anfallenden Formalitäten in Verbindung mit einem Todesfall bestens bewandert und es wird nichts vergessen.

Die letzte Ruhestätte

Dieser Weg zur Friedhofsverwaltung ist der beinahe letzte, aber wichtige Gang, denn nun sollte man sich um eine passende Grabstelle kümmern. Vielleicht gibt es schon eine Grabstätte, bei der man nur eine Erweiterung oder Verlängerung beantragen muss. Oder man sucht für diesen Todesfall eine neue Grabstätte und erwirbt daran die Grabnutzungsrechte.

Gästeliste, Zeitungsannonce und letzte Besorgungen

Wenn das alles erledigt ist, dann wird nach dem bestätigten Termin der Beerdigung oder Beisetzung eine Liste erstellt, in der alle Personen aufgeführt werden, die von dem Todesfall zu unterrichten und zu den Feierlichkeiten einzuladen sind.


 
Alle Leistungen dieser Seite sind zu 100% kostenfrei. Damit dies so bleiben kann würden wir uns über eine Spende freuen.